Berufliches Gymnasium

Das Berufliche Gymnasium ist die gymnasiale Oberstufe des beruflichen Schulwesens. Sie umfasst die Jahrgangsstufen 11,12 und 13 ( E1-E2 und Q1-Q4). Mit Bestehen der Abiturprüfung wird die Allgemeine Hochschulreife – das Abitur – zertifiziert.
Im Beruflichen Gymnasium Fachrichtung Wirtschaft werden die Grundkenntnisse für kaufmännische Berufe erworben und zu Fachkenntnissen vertieft, die Fachrichtung Technik wendet sich an Schülerinnen und Schüler, deren Interessen und Fähigkeiten im MINT-Bereich wie neue Technologien, Naturwissenschaften und Informatik liegen. 
In den Schwerpunktfächern werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Der Unterricht in der Einführungsstufe E 1/2 ist klassenweise organisiert, in der Qualifikationsstufe Q1 – Q4 im Kurssystem.

Unsere Schwerpunkte

Biologietechnik
Für neugierige Forscher/-innen

Biologietechnik befasst sich mit biologischen Systemen und deren Einsatz zur Forschung und Produktion. Die Werkzeuge sind Zellen, Enzyme, Antikörper und genetische Einheiten. In der Theorie erworbene Kenntnisse werden auf laborpraktische Fertigkeiten übertragen. Das Fach eröffnet den Zugang zu den betrieblichen,  akademischen und dualen Ausbildungen im „Life-Science“-Bereich.

Genauere Informationen zum Schwerpunkt Biologietechnik

Praktische Informatik
Für Zukunftsgestalter/-innen

Die Informatik hat den Anspruch gesellschaftliche, wissenschaftliche sowie kommerzielle Aufgaben computergestützt innovativ zu lösen. Im Schwerpunkt Praktische Informatik wird vorwiegend Softwareentwicklung unterrichtet. Dies beinhaltet Projektmanagement und Programmierung (Objektorientierung, Algorithmen und Datenbankentwicklung), Hardwarearchitektur, Netzwerke und Betriebssysteme. Das Fach eröffnet den Zugang zu vielfältigsten betrieblichen, akademischen und dualen Ausbildungen.

Genauere Informationen zum Schwerpunkt Informatik

Maschinenbau
Für Techniker/-innen

Maschinenbau befasst sich mit der Entwicklung und Herstellung von Maschinen und Anlagen. Hierzu gehört die Konstruktion von Bauteilen und der Umgang mit Werkstoffen. Die vermittelten Methoden sind zeichnerisch oder computergestützt, laborpraktisch oder in Rechnersimulationen. Das Fach eröffnet den Zugang zu den im Maschinen- und Anlagenbau angesiedelten betrieblichen, akademischen und dualen Ausbildungen.

Genauere Informationen zum Schwerpunkt Maschinenbau

Wirtschaft
Für Organisaitonstalente

Wirtschaften ist ein Ausgangspunkt für Entwicklung und Fortschritt. Im Schwerpunkt Wirtschaft werden betriebs- und volkswirtschaftliche Zusammenhänge beschrieben, analysiert und beurteilt. Das Rechnungswesen und die Datenverarbeitung vermitteln die Methoden der betrieblichen Planung und Steuerung. Das Fach eröffnet den Zugang zu den im kaufmännischen Bereich angesiedelten betrieblichen, akademischen und dualen Ausbildungen.

Genauere Informationen zum Schwerpunkt Wirtschaft

ABIplus = Allgemeines Abitur plus

Das Abitur an einem Beruflichen Gymnasium bietet die folgenden Vorteile:

Wie funktioniert
die Aufnahme?

Die Aufnahmevoraussetzungen für das Berufliche Gymnasium sind:

  • ein Versetzungszeugnis eines Gymnasiums in die Einführungsstufe E1 oder
  • ein qualifizierender Mittlerer Abschluss (Realschulabschluss) einer Real- oder Gesamtschule oder der zweijährigen Berufsfachschule, jeweils zusammen mit der Eignungsbeurteilung der Klassenkonferenz.
  • In die Stufe Q1 können Bewerber/-innen mit FOS-Abschluss aufgenommen werden, wenn sie die Fachrichtung beibehalten und die Fremdsprachenverpflichtung erfüllt haben.

Informationen zur Anmeldung

Wie kann ich
mich anmelden?

Anmeldefrist: bis spätestens Ende Februar
Bei eines erfüllten Aufnahmevoraussetzungen mit den erforderlichen Unterlagen:

  • direkt schriftlich bei der MES (Sekretariat)
  • über die bisher besuchte Schule, die davon rechtzeitig unterrichtet werden muss.

Informationen zur Anmeldung

Welcher Abschluss
wird erreicht?

Der Abschluss des Beruflichen Gymnasiums ist das Abitur (Allgemeine Hochschulreife) und berechtigt zum Studium aller Studienrichtungen an einer Hochschule/Universität.
Die Kenntnisse aus dem Schwerpunktfach können ggf. benutzt werden um eine Ausbildungszeit zu verkürzen.
Im Bereich Biologietechnik kann nach dem Abitur z. B. nach nur einem weiteren Ausbildungsjahr der Abschluss als Biologisch-Technischer Assistent/-in erreicht werden.

Bei Verlassen der Schule nach der Stufe Q2 (Ende Klasse 12) kann bei entsprechenden Leistungen nach einem weiteren Jahr außerschulischer praktischer Tätigkeit oder einer Ausbildung die Allgemeine Fachhochschulreife bestätigt werden.

Noch Fragen?

Wir beraten und informieren gerne.

Ansprechpartner: Dr. Klaus Wessel
Telefon: 06103 3131 6789 (Sekretariat)

Email: wessel@mes-dreieich.de